Parkett – mit dem richtigen Holzboden das Zuhause verschönern

Parkett – mit dem richtigen Holzboden das Zuhause verschönern

Juli 15, 2021 von Heike Ladendorf in Wohnen & Einrichten

https://blog.used-design.com/wp-content/uploads/2021/07/shutterstock_1053737912.jpg

Holz übt eine große Faszination aus. Das gilt auch für Parkett, den Werkstoff, der zu Hause für Wohlfühlatmosphäre sorgt. Schon im Mittelalter dienten Holzbretter in wohlhabenden Kreisen als Bodenbelag. Bis zum Zeitalter der Industrialisierung war Parkett Ausdruck von Wohlstand, erst dann wurde es einem breiten Publikum zugänglich gemacht. Nachdem die pflegeleichteren und günstigeren Laminat- und Vinylböden lange Zeit in Mode waren, beobachten wir seit einigen Jahren den Trend zurück zum Echtholz, das mit seiner Natürlichkeit den Wohnraum aufwertet. Wir verraten Ihnen, wie Sie mit dem richtigen Holzboden Ihr Zuhause verschönern können.

Das passende Parkett finden

Verschiedene Holzmuster für Parkettböden im Showroom von Parkettum in Göttingen

Ein Holzboden sieht schön aus, ist aber auch nicht unempfindlich. Damit Sie nicht nur optisch das richtige Parkett finden, sondern sich auch lange daran erfreuen können, sollten Sie sich vor dem Kauf darüber Gedanken machen, wie stark der Boden bei Ihnen zu Hause strapaziert wird. Leben Sie allein oder zu zweit und gehen nur auf Hausschuhen? Haben Sie Kinder, die auf dem Boden spielen oder Haustiere, deren Krallen unter Umständen kleine Löcher in das Holz bohren?

Die Holzhärte gibt Auskunft darüber, wie strapazierfähig der Boden ist, d.h. bis zu welcher Belastung das Holz dem Druck von Gegenständen widersteht. Extrem harte Hölzer wie Kirsche, Robinie oder Bambus haben einen sogenannten Brinellwert von über 40 N/mm2, Harthölzer wie Eiche liegen bei ca. 35-40 und mittelharte Hölzer wie Nussbaum zwischen ca. 26 und 30. Muss Ihr Parkett viel aushalten, empfiehlt sich also auf jeden Fall ein Hartholz.

Die verschiedenen Hölzer haben unterschiedliche Färbungen und Strukturen. Im nächsten Schritt sollte also die Optik gewählt werden. Von der beliebten, stark strukturierten Eiche bis zum edlen Nussbaum lässt sich mit dem Parkett eine bestimmte Raumwirkung erzielen, die von der Möblierung entweder unterstrichen oder kontrastiert werden kann.

Hölzer und ihre Eigenschaften
helle Hölzer:
Ahorn, Birke, mittelhart
hell bis rötlich-grau:
Eiche, mittelhart
rötliche Hölzer:
Buche, Kirsche, hart
gelbliche Hölzer:
Esche, hart; Ulme, mittelhart
bräunliche Hölzer:
Nussbaum, mittelhart

Ein qualitativ hochwertiger Holzboden kann eine Lebensdauer von gut 40 Jahren erreichen. Voraussetzung ist die richtige Pflege sowie das regelmäßige Abschleifen und anschließende Versiegeln oder Ölen.

Die richtige Parkettpflege

Parkettboden muss regelmäßig gereinigt und gepflegt werden. Zur Unterhaltsreinigung genügt es, den Boden ein bis zweimal wöchentlich leicht feucht zu wischen. Fegen oder saugen Sie angesammelten Schmutz ab. Wenn Ihr Staubsauger über eine Parkettdüse verfügt, vermeiden Sie Kratzer. Anschließend wischen Sie den Boden nebelfeucht ab. Zu viel Wasser lässt das Holz aufquellen.

Eine Pflege zur Rückfettung und Farbauffrischung des Holzes reicht je nach Beanspruchung alle paar Wochen bis zweimal jährlich aus. Hierfür sollten natürlich nur geeignete Mittel verwendet werden.
.

Die Seife für geölte Böden wirkt rückfettend und hinterlässt einen matten Schutzfilm.
Bei Amazon kaufen

Der Reiniger für versiegelte Böden schützt und pflegt.
Bei Amazon kaufen

Geölte Böden sollten nachgeölt werden, wenn sie beginnen trocken oder abgenutzt auszusehen. Das Öl frischt die Farbe auf und verleiht dem Holz wieder ein schönes Aussehen.

Wenn das Parkett deutliche Spuren aufweist, sollte es abgeschliffen werden. Hierfür gibt es geeignete Maschinen, die man im Fachhandel ausleihen kann. Danach muss der Boden natürlich geölt oder versiegelt werden. Anschließend sieht er aber auch wieder aus wie neu.

Außenparkett

Auch auf Terrasse und Balkon werden Holzböden immer beliebter. Zum einen unterstreichen sie die Natürlichkeit der Umgebung, zum anderen kann ein Holzboden den Innenbereich optimal ergänzen.

Parkettboden für den Außenbereich bei Parkettum in Göttingen

Im Außenbereich gilt es das Augenmerk besonders auf die Materialauswahl zu richten, denn nicht alle Hölzer sind für den Einsatz im Freien geeignet. Der Bodenbelag muss Feuchtigkeit, Frost und Sonne aushalten und sollte einen ausreichenden Härtegrad haben. Mit der Zeit wird das Holz grau, wenn es der Witterung ausgesetzt ist. Durch regelmäßiges Nachlasieren bleibt die Farbe aber länger schön.

Eines der schönsten und haltbarsten Hölzer für den Außenbereich ist Teak. Auch andere Tropenhölzer eignen sich sehr gut für die Terrasse. Wer heimische Holzarten bevorzugt, ist mit Robinie oder Douglasie gut beraten.

Auf einen Blick
Robinie
Hartholz, sehr resistent, rötliche Färbung
Douglasie
etwas weicher, resistent, gelblich braune Färbung
Lärche
weich, sehr witterungsbeständig, rotbraune Färbung
Teak
Hartholz, sehr witterungsbeständig, gräuliche Färbung

Tipps

  • Achten Sie bei Parkett auf die richtige Luftfeuchtigkeit, denn Holz ist ein lebendiger Werkstoff und verändert sich mit zu trockener oder zu feuchter Raumluft. Eine Luftfeuchtigkeit von 55 bis 65 % vermindert das Austrocknen und Schrumpfen des Holzes.
  • Auch über einer Fußbodenheizung kann problemlos Parkett verlegt werden. Hier gilt es aber ein paar Grundsätze zu beachten. Das Holz muss die Wärme leiten, sollte also nicht zu dick sein. Geeignete Hölzer für Fußbodenheizungen sind Eiche oder Nussbaum, denn sie quellen weniger stark auf und schrumpfen weniger als andere Hölzer. Auch sollte die Heizung nicht zu hoch eingestellt werden, denn dadurch trocknet das Holz stärker aus.
  • Holz verfärbt sich mit der Zeit. Dieser Prozess wird durch Licht und Sonneneinstrahlung beschleunigt. Sie müssen also damit rechnen, dass der Boden an den Stellen, auf denen Möbel stehen oder Teppiche liegen, nach einiger Zeit eine andere Färbung aufweist als dort, wo er ständig mit Licht und Sonne in Berührung kommt. Werden die Gegenstände entfernt, gleicht sich die Farbe nach einer Weile wieder an.

Newsletter







    This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.