interlübke

interlübke

Als Interlübke 1937 im westfälischen Rheda-Wiedenbrück gegründet wird, spezialisieren sich die Brüder Leo und Hans Lübke auf die Herstellung hochwertiger Schlafzimmermöbel. Ihre “polierten Schlafzimmer“ gelten Ende der 30er Jahre als “Objekte der Begehrlichkeit“ für eine neue Art zu wohnen. Während des Zweiten Weltkrieges verlagert sich die Produktion auf Möbel und Zubehör für die Armee, bevor wieder für den privaten Wohnbedarf gefertigt wird.

Interlübke Firmensitz in Rheda-Wiedenbrück

Interlübke Firmensitz in Rheda-Wiedenbrück

In den 1950er Jahren hat man schon erste Ideen zu einem Einbaukonzept für Schlafzimmer. Interlübke beginnt einen modernen Einrichtungsstil zu propagieren und wird zum Branchenpionier für hochwertigste designorientierte Möbel und einen urbanen Wohn- und Lebensstil. Mit dem Modell interlübke 61 entsteht der erste „Endlosschrank“, dessen Grundidee bis heute Bestand hat. Der Markenname interlübke entsteht 1962. Der Namensbestandteil „inter“ verweist auf  die Begriffe „Interieur und „Internationalität“, der zweite Teil auf den Namen der damaligen Inhaberfamilie. Mit ihrem klaren Design werden die meist monochrom weißen interlübke-Möbel zum Inbegriff modernen Wohnens.

Jedes Möbelstück wird genau nach Kundenwunsch konfiguriert und gefertigt. Das Design zeigt den Anspruch an ästhetische Möbel mit klar deifinierten Furnkionen und interpretiert den Lebensstil moderner Menschen. Die Entwürfe werden mit Liebe zum Detail und viel Fingerspitzengefühl entwickelt.


Diesen Hersteller weiterempfehlen