Recycling Möbel 2.0 - Design trifft Kreislaufwirtschaft

Von in Wohnen & Einrichten

Noch vor wenigen Jahren galten Recycling-Möbel eher als Außenseiter, Produkte einer neuen Generation, bei denen der Umweltaspekt im Vordergrund stand und der Anspruch an das Design eher eine untergeordnete Rolle spielte. Mittlerweile haben immer mehr Unternehmen und Designschaffende erkannt, dass sich aus Abfall die tollsten Dinge herstellen lassen. Und dass wir die Berge von Müll, die aus Plastik oder bei der Verarbeitung von wertvollen Rohstoffen entstehen, reduzieren können, indem wir ihnen neues Leben einhauchen. Design trifft Kreislaufwirtschaft - so entstehen in Zeiten von schwindenden Ressourcen und wachsenden Müllbergen Recycling Möbel 2.0 mit einem hohen Anspruch an die Gestaltung.

Moderne Produktionsverfahren bringen Materialien hervor, denen man ihre Herkunft nicht ansieht. Durch das Beimischen von Holzspänen - einem Abfallprodukt der Möbelproduktion - erhalten Stühle das Aussehen von Holz, recyclete Kunststoffe ähneln Oberflächen aus Naturstein und die Formbarkeit der “neuen” Rohstoffe eröffnet den Designern einen größeren Spielraum bei der Umsetzung Ihrer Ideen.

Neue Unternehmen sind entstanden, die sich ausschließlich mit der Trennung von Kunststoffen oder der Bergung alter Fischernetze aus den Meeren befassen. Und nicht zuletzt dem Ideenreichtum und der Kreativität fortschrittlicher Unternehmer ist es zu verdanken, dass heute Abfallprodukte für die Möbelherstellung Verwendung finden, an die man noch vor kurzem nicht im Traum gedacht hätte.

Mater Design: Innovation aus Skandinavien

Das dänische Unternehmen wurde 2006 gegründet. Der Hersteller von Designmöbeln geht neue Wege in der Produktion. Gründer Henrik Marstrand und sein Team haben die ethische Verantwortung des Designs fest in ihrer Unternehmensphilosophie verankert und erschaffen in enger Zusammenarbeit mit umweltorientierten Partnern Möbel aus Abfallprodukten. Neben Fischernetzen und Plastikmüll nutzen sie auch Stoffe, die bei der Herstellung anderer Güter anfallen, zum Beispiel Späne, die bei der Holzverarbeitung entstehen oder Kaffeebohnenschalen, die im Röstprozess abfallen. Das Ergebnis sind hochwertige Designmöbel, denen man ihre Herkunft nicht ansieht.

Gartenstuhl Ocean von Mater Design aus recycleten Fischernetzen
Ocean Chair
Materdesign Stuhl nach Børge Mogensen aus recycelten Materialien
Stuhl aus der BM Collection
Beistelltisch Bowl Table aus der Waste Edition von Mater Design aus recycelten Materialien
Bowl Table

Möbelklassiker neu gedacht

Gartenmöbel aus Meeresabfällen

Die Gartenmöbel von Nanna und Jørgen Ditzel sind echte Designklassiker. In enger Zusammenarbeit mit der Familie Ditzel wurden die Entwürfe aus den 1950er Jahren neu aufgelegt. Zunächst aus recycleten Fischernetzen und Meeresabfällen und schließlich in einer zweiten Auflage aus recycelten Bierfässern der Carlsberg Brauerei. Das zeitlose Design von Stuhl, Bank und Gartentisch erlebt ein wirklich nachhaltiges Comeback.

Gartenmöbel OC2 Ocean Collection aus recycleten Bierfässern
Ocean Lounge Chair und Lounge Table OC2
Ocean Bench, Chair und Table von Mater Design aus recycelten Fischernetzen und Meeresabfall
Ocean Gruppe
Kunststoff Bierfässer von Carlsberg für Recycling
Recycling-Bierfässer

Holz ist nicht gleich Holz

Børge Mogensen gehörte zu den bekanntesten dänischen Designern des Mid Century. Seine Holzstühle sind weltweit bekannt. In Zusammenarbeit mit den Nachkommen wurde jüngst einer der Stuhl-Klassiker in einem interessanten Materialmix neu aufgelegt. Der Korpus aus zertifiziertem Holz wird mit einer Sitz- und Rückenlehne aus neuartigem Recyclingmaterial kombiniert. Den Bestandteilen aus recyceltem Kunststoff werden die Holzspäne beigemischt, welche bei der Verarbeitung des Holzkorpus anfallen. Der harmonische Materialmix verleiht dem Klassiker eine neue Aura.

Materdesign Stuhl nach Børge Mogensen aus recycelten Materialien
BM Collection
Materdesign Stuhl nach Børge Mogensen aus recycelten Materialien
Stuhl aus der BM Collection

Design aus Kaffeeschalen

Der kleine runde Beistelltisch Bowl Table ist eine weitere Innovation aus dem Hause Mater. Seine Tischplatte könnte auf den ersten Blick aus Stein sein. Dem aus Abfällen verwerteten Kunststoff werden Fasern aus Kaffeeschalen beigemischt, welche beim Rösten abfallen.

Beistelltisch Bowl Table aus der Waste Edition von Mater Design aus recycelten Materialien
Bowl Table hell
Beistelltisch Bowl Table aus der Waste Edition von Mater Design aus recycelten Materialien
Mater Bowl Table dunkel aus Recyclingmaterial

Nice to know

Der Einsatz von Recyclingmaterial reduziert nicht nur Abfall. Gleichzeitig werden wertvolle Ressourcen geschont. Auch der ökologische Fußabdruck reduziert sich durch einen geringeren CO2 Ausstoß. Wie viel CO2 bei der Herstellung eines recycelten Stuhles eingespart wird, ist sogar messbar. Das dänische Unternehmen Målbar hat ein Messinstrument für die Möbel- und Designindustrie entwickelt, das die Nachhaltigkeit eines Produktes anhand verschiedener Parameter aufzeigen kann.

Magis: Nachhaltigkeit und Wohlbefinden

Die italienische Möbelschmiede steht für charakterstarke Produkte und internationale Designgrößen. Das Unternehmen engagiert sich seit vielen Jahren für eine nachhaltige Produktion und innovative Materialien. Das zeigt sich in zahlreichen ausgezeichneten Entwürfen genauso wie in einem gewachsenen Selbstverständnis für Mensch und Umwelt.

„Die Diktatur des Plastiks muss ein Ende haben”. (Magis)

Alpina Chair

Der Stuhl von Edward Barber und Jay Osgerby ist von einem klassischen Modell der alpinen Möbeltradition inspiriert. So zeigt der Alpina Chair klare Linien, gleichzeitig geschwungen und anschmiegsam. Der Rahmen aus zertifiziertem Holz verbindet sich mit einer Rückenlehne aus 100 % biobasiertem, spritzgegossenem Kunststoff, der ganz aus Speiseölresten generiert wurde.

Magis Alpina Chair von Edward Barber und Jay Osgerby
Alpina Essgruppe
Magis Alpina Chair von Edward Barber und Jay Osgerby
Alpina Chair von Magis aus Holz und recyceltem Kunststoff
Magis Alpina Chair von Edward Barber und Jay Osgerby
Alpina Chair

Bilder: Mater Design, Magis