Rolf Heide – Nachruf auf den Erfinder der Stapelliege

Juli 2, 2020 von Heike Ladendorf in Interview & Portrait

https://blog.used-design.com/wp-content/uploads/2020/06/09_Kinder_5205_177.jpg

Seine Entwürfe und Gestaltungen sind konsequent ganzheitlich, schnörkellos und durchdacht. Seine Ausstellungs- und Fotoinszenierungen prägend. Nun ist Rolf Heide im Alter von 88 Jahren in Hamburg gestorben.
.

Innenarchitekt und Designer Rolf Heide

  • * 1932 in Kiel
  • 1953 Studium der Innenarchitektur an der Kieler Muthesiuswerkkunstschule
  • ab 1959 Selbständigkeit als Innenarchitekt und Designer in Hamburg; freie Mitarbeit bei verschiedenen Zeitschriften
  • 1968 Gründung der Firma Wohnbedarf, Hamburg, mit eigenen Entwürfen
  • Zusammenarbeit mit DePadova und Bernini, Ritzenhoff, Anta, Müller, bulthaup, Gaggenau, Vorwerk, Ritzenhoff uam.
  • † 2020 in Hamburg

Rolf Heide kam durch sein Talent zu seinem Beruf. Nach der Tischlerausbildung absolvierte er – auch auf Anraten seiner Familie – das Studium der Innenarchitektur an der Muthesius Werkkunstschule in Kiel. In seiner Firma Wohnbedarf in Hamburg bot er von 1968 an zerlegbare Möbel an, deren Schlichtheit und Funktionalität einen deutlichen Kontrapunkt setzten. In den frühen 1990er Jahren wirkte er an der innenarchitektonischen Planung im Hamburger Stilwerk mit.

Die Möbelentwürfe sind konsequent funktional. Die Stapelliege, ein Entwurf von 1966, avancierte zum erfolgreichen Designklassiker, ebenso das 1963 mit Peter Kräling entworfene Schrankprogramm S07 (heute Collect) von Interlübke.

Rolf Heide war vielfältig: Er war erfolgreicher Architekt und Gestalter, freiberuflicher Mitarbeiter bei verschiedenen Wohn- und Lifestyle-Zeitschriften und äußerst erfolgreich in der Umsetzung von Ausstellungen, Katalogen und CI Konzepten für viele große Unternehmen.

Entwürfe

Stapelliege, 1966 | Müller Möbelwerkstätten

Die Stapelliege ist der vielleicht bekannteste Entwurf des Designers. Der Klassiker aus gerundeten Wangen, einem Rollrost und einer flachen Matratze verkörpert auf ideale Weise das Designverständnis Rolf Heides. Sie ist einfach, funktional und absolut zeitlos. Das stapelbare Bett ist in verschiedenen Hölzern und Größen erhältlich.


Sofabank, 1972 | Müller Möbelwerkstätten

Die Sofabank verbindet einen kastigen Korpus und weich gefaltete Kissen. Die Elemente werden mit Winkeln verschraubt und die Kissen lose aufgelegt. So entsteht eine individuelle Sitzlandschaft aus Eck- und Zentralelementen, die auch als großzügige Ablage dienen.


Modular, 1971 | Müller Möbelwerkstätten

1971 entwarf Heide ein modulares Schrankprogramm, nach dessen Vorbild das heutige modular Programm aufgelegt wurde. Die Module „Stapelbar“, „Anbaubar“ und „Modulart16“ bieten den Raum, Kleiderschrank und Aufbewahrung so zu gestalten, dass sie allen Anforderungen von Raum und Bewohner gerecht werden.


Collect, Rolf Heide, Peter Kräling, 1963 | Interlübke

Der als S07 bekannte Endlos-Schrank basiert auf flexiblen Elementen und Maßen, die in jeden Raum passen. Auch die Inneneinteilung bietet unzählige Möglichkeiten zur Aufbewahrung. Das Stauraumkonzept lässt sich variabel gestalten und ist dank seines zeitlosen Äußeren und des intelligenten Konzepts ein noch immer gern eingesetzter Klassiker.


Dialog Art Collection | Vorwerk

Für die Vorwerk Teppichwerke realisierte Heide die Fotoaufnahmen der Kollektionen in den 1980er und 1990er Jahren. Seine charakteristische Bildsprache mit Blick von leicht schräg oben vermittelt einen Raumeindruck mit starkem Licht- und Schatten-Spiel. Sie setzt hochwertiges Design und stimmungsvolle Accessoires wirkungsvoll in Szene, wie seine beiden Entwürfe für die Dialog Art Collection.


Inszenierungen für bulthaup

Für die renommierte Küchenmarke bulthaup plante und begleitete Rolf Heide zahlreiche erfolgreiche Fotoaktionen, Showroom- und Messepräsentationen. Seine Arbeiten waren wegweisend und bewiesen Aktualität über viele Jahre.


Wir gedenken einem großen Gestalter und Visionär.


Bilder: bulthaup, Inberlübke, Müller Small World, Vorwerk Teppichwerke

Newsletter

Verpassen Sie keinen Blog Post. Wir informieren Sie wöchentlich über Neuigkeiten.