Light + Building 2016

April 1, 2016 von Heike Ladendorf in Messen & Events

https://blog.used-design.com/wp-content/uploads/2016/03/occhio-messinstallation-planet-m-01.jpg

Wir haben für Sie die internationale Lichtmesse Light & Building 2016 in Frankfurt am Main besucht.

Im Bereich Licht dreht sich alles um das Thema LED. Nicht zuletzt durch die EU-Leuchtmittelverordnung haben die Hersteller in den letzten Jahren Quantensprünge in der LED-Entwicklung gemacht. Doch was ist eigentlich LED?

Technische Grundbegriffe

LED = Light Emitting Diode
LEDs bestehen aus mehreren Schichten eines Halbleitermaterials, die im Gleichspannungsbetrieb weißes oder farbiges Licht erzeugen können.

Kelvin = Einheit der Farbtemperatur
Moderne Weißlichtfarben reichen von warmweißen Tönen um die 2.700 Kelvin über neutrale Weißtöne um 4.000 Kelvin bis zu kaltweißen 6.500 Kelvin, die dem Tageslicht ähneln.

Lumen = Einheit des Lichtstroms
Lumen bezeichnet das komplette Licht, das nach allen Seiten abgestrahlt wird, wobei LED das Licht in nur eine Richtung ausstrahlt.

Lux = Beleuchtungsstärke auf einer beleuchteten Fläche
Der Lichtstrom, der auf eine Flächeneinheit (qm) fällt, wird in Lux gemessen.

Spectral Light, Artemide

Spectral Light, Artemide, Design Philippe Rahm, ausgezeichnet mit dem Wallpaper Design Award 2016

Eine Leuchtdiode besteht aus mehreren Schichten eines Halbleitermaterials. Unterschiedliche Materialien erzeugen unterschiedliche Lichtfarben. Während klassische Glühlampen ein kontinuierliches Lichtspektrum aussenden, erzeugt LED eine einzelne Lichtfarbe, die von Weiß über Blau und Rot zu Grün reicht. Das weiße Licht, das wir für die meisten Wohnraumleuchten verwenden, entsteht entweder durch Überziehen eines blauen LEDs mit einer zusätzlichen gelben Leuchtstoffschicht oder durch das Mischen von roten, grünen und blauen Leuchtdioden (RGB).

Die Vorteile moderner LEDs liegen in einem niedrigen Stromverbrauch, hoher Lichteffizienz und einer langen Lebensdauer. Sie sind stoßfest, geben keine UV-Strahlung ab und sind quecksilberfrei. Außerdem sind kleinere Bauformen möglich als bei herkömmlichen Leuchtmitteln und LEDs strahlen weniger Wärme ab.

Auch wenn die Anschaffungskosten hochwertiger LED-Leuchten höher sind als bei herkömmlichen Modellen – der Kunde wird mit einem deutlich geringeren Energieverbrauch und einer langen Lebensdauer belohnt.

OLED – die neue Generation

Im Gegensatz zur punktförmig strahlenden Leuchtdiode gibt OLED (= organic light emitting diode) das Licht flächig aus und benötigt keine Reflektoren, da der auf das Trägermaterial aufgebrachte organische Kunststoff selbst Licht aussenden kann. Zurzeit noch vorrangig in Displays eingesetzt, verspricht OLED auch im Leuchtenbereich viele Möglichkeiten. Die neue Technik kann beispielsweise Leuchtstoffröhren ersetzen, für leuchtende Spiegel und Fenster oder Tapeten eingesetzt werden.

Wie von Zauberhand

Ein Highlight sind Leuchten mit Gestensteuerung. Schon 2012 vom Hersteller Occhio präsentiert wurde die Leuchtenfamilie io 3D mit einem innovativen Bedienkonzept. Kurze Handbewegungen in der Nähe des Leuchtenkopfes schalten das Licht an oder aus, langsamere Bewegungen zum Leuchtenkopf hin dimmen die Leuchte. Wie das funktioniert? Eine spezielle, in der Linse integrierte Folie dient als Sensorelement, das die Annäherung der Hand erkennt und die jeweiligen Befehle ausführt.

Auch eine andere Art intelligenter Steuerung hat uns überzeugt: Artemide präsentiert die Leuchte „Empathia“. Durch Kurzwellen kommunizieren die Leuchten miteinander. Wird eine ausgeschaltet, folgen die anderen automatisch.

Tischleuchte Empatia, Artemide

Tischleuchte Empatia, Artemide

Einige moderne Leuchten lassen sich über iPad steuern und werden so zum Bestanteil einer modernen, intelligenten Haustechnik.

Impressionen

Auf der Light & Building gab es viel zu sehen. Neben einer hochinteressanten Technik steht natürlich das Design im Vordergrund. Besonders gefallen haben uns diese Leuchten:

Hängeleuchte Chlorophilia

Die leichte Hängeleuchte „Chlorophilia“, ein neues Projekt von Ross Lovegrove für Artemide, besteht aus einem Leuchtkörper mit einer COB-LED. Zarte Lichtelemente dienen als Linse und verleihen der Oberfläche Diskontinuität.

Hängeleuchte Chlorophilia Schatten

Das Licht wird durch drei transparente Oberflächen gefiltert und gebrochen. An der Decke entsteht ein Schattenspiel mit beeindruckenden Effekten.

 

Die Entwürfe von Nato Fukasawa stehen für „Super-Normal-Design“. Die Leuchtenfamilie KOI S ist verblüffend einfach.

Hängeleuchte KOI S

Hängeleuchte KOI S

Die runde, richtungsneutrale Form lässt sich bestens in den Raum integrieren. Der Volumenkörper ist relativ groß, und doch erzielt die Leuchte eine verblüffend leichte Wirkung. Das dünne Pendelrohr hält den Leuchtenkopf und lässt sich beliebig kürzen, gleicht sich sogar bei Dachschrägen selbständig aus. KOI S verfügt über eine durchdachte Steuerung, mit der sich der Anteil von direktem und indirektem Licht individuell verteilen lässt.

 

Pendelleuchte Cicala sieht mit ihrem lackierten Aluminiumschirm aus wie eine klassische Leuchte, verbirgt aber moderne LED Technik.

Hängeleuchte Cicala LED, Martinelli Luce

Hängeleuchte „Cicala“ LED von Martinelli Luce

Hängeleuchte „Maggiolone“ von Martinelli Luce

Hängeleuchte „Maggiolone“ von Martinelli Luce

Hängeleuchte „Maggiolone“ von Martinelli Luce

Hängeleuchte „Maggiolone“ von Martinelli Luce

 

Wunderschöne, handgefertigte Leuchten aus Holz und Aluminium zeigt u.a. der dänische Hersteller Tom Rossau.

Hängeleuchte TR5 aus Aluminium, Tom Rossau

Hängeleuchte TR5 aus Aluminium, Tom Rossau

Pendelleuchte TR7 aus Birkenholz von Tom Rossau

Pendelleuchte TR7 aus Birkenholz von Tom Rossau

Leuchtenfamilie Décompos von Artemide

Leuchtenfamilie Décompos von Artemide

Newsletter

Verpassen Sie keinen Blog Post. Wir informieren Sie wöchentlich über Neuigkeiten.