Möbeldesign im Wandel – die 1980er Jahre

August 27, 2020 von Heike Ladendorf in Wohnen & Einrichten

https://blog.used-design.com/wp-content/uploads/2020/08/schlafsofa-multy-ligne-roset.jpg

Das Design der 1980er Jahre ist von Gegensätzen geprägt. Gerade zu Beginn sind die Möbel häufig noch von der farbigen Lebendigkeit der vorangegangenen Dekade gezeichnet. Im Verlauf des Jahrzehnts beginnt sich auch Schwarz-Weiß durchzusetzen, verchromte Elemente und Glas verleihen der Einrichtung einen cleanen Look.

In Italien bildet sich eine Gegenbewegung zu Massenproduktion und -konsum. Bereits in den 1970ern hatten sich bekannte Designer in der Gruppe Studio Alchimia zusammengeschlossen und antifunktionalistische Entwürfe im Redesign geschaffen. Die aus dieser Gruppierung hervorgehende Memphis Gruppe um Ettore Sottsass fordert die Rückkehr zu einem kreativen Design, dem sich die Funktionalität unterzuordnen hat. Die kontrastreich kombinierten Farben, Formen und Materialien der typischen Memphis Entwürfe erlangen Weltruhm.

Das Interesse am Möbeldesign ist groß, Printmedien und das Fernsehen berichten über das „Neue Design“, dessen Ausprägungen sich in Deutschland im Gegensatz zu Italien eher in ökologischem Hinterfragen und Gesellschaftskritik Ausdruck verschaffen. Erstmals kommen Materialien zum Einsatz, die vorher noch nicht für den Möbelbau verwendet wurden, wie Rohstahl und Beton. Es findet ein Umdenken statt.

Berühmte Entwürfe der 1980er Jahre

Sessel Wink

Cassina | Toshiyuki Kita, 1980

Der poppige Wink Sessel ist revolutionär. Seine geknickte Form ist mit dem Boden verbunden. Wird die Basis nach vorn gekippt, verwandelt sich der Sessel in eine bodennahe Chaiselongue. Die Rückenlehne lässt sich beliebig verstellen. Die großen Kopfteile, die als „Mickey Mouse Ohren“ bekannt geworden sind, können ganz leicht mit anderen Bezügen versehen werden. Der Wink Sessel ist eine Ikone der 1980er Jahre, die zurzeit ein Comeback erlebt.

Sessel Wink von Cassina in rosa und türkis
Bild: Wink by Kita Toshiyuki – Cassina I Contemporanei Collection

Montana Regalsystem

Montana | Peter W. Lassen, 1982 (Bilder liegen vor)

Das Regalsystem entwickelt sich aus dem 1974 von Peter W. Lassen für Fritz Hansen entworfene System 60/60. Das Grundelement, ein Würfel mit abgerundeten Ecken und Kanten, bietet unzählige Gestaltungsmöglichkeiten und Farbkombinationen. Bei 36 Modulen, 4 Tiefen und 42 Farben sind der eigenen Kreativität kaum Grenzen gesetzt.

Gespanntes Regal

Nils Holger Moormann | Wolfgang Laubersheimer, 1984

Gespanntes Regal von Nils Holger Moormann
Gespanntes Regal | Bild: Nils Holger Moormann

Das gebogene Regal wird von einem Stahlseil in Spannung gehalten. Die waagerechten Tablare dienen als Ablage zum Beispiel für Bücher oder Accessoires.

Costanza

Luceplan | Paolo Rizzatto, 1986

Die Costanza Leuchte mit ihrem leichten Schirm und schlankem Korpus ist die moderne Interpretation der klassischen Lampe. Erhältlich als Pendel-, Tisch-, Steh- und Wandleuchte, sorgt sie für ein warmes Licht bei klassisch-zeitloser Erscheinung.

Well Tempered Chair

Vitra | Ron Arad, 1986

Der Sessel aus Metall ist legendär. Die Form entsteht einzig durch das Verschrauben der Metallbögen. Der Well Tempered Chair widersetzt sich dem kommerziellen Design als einzigartiges Objekt. Der Entwurf ist nur noch als Miniatur erhältlich.

Well Tempered Chair von Vitra als Sammler-Miniatur
Well Tempered Chair

Multy Sofa

Ligne Roset | Claude Brisson, 1987

Das Schlafsofa ist zeitlos-leger wie kaum ein anderes. Unter der Sitzfläche verbirgt sich eine Matratze mit Lattenrost. Multy ist in drei Positionen zum Sitzen, Relaxen und Schlafen konzipiert. Die Decke ist abnehmbar und kann sogar als Bettdecke genutzt werden.

Feltry Sessel

Cassina | Gaetano Pesce, 1987

Feltry Sessel von Cassina mit dunkelbraunem Korpus und weißem Sitzpolster
Feltry Sessel

Dieser im Forschungszentrum von Cassina entstandene, außergewöhnliche Sessel ist aus dickem Filz gemacht. Der untere, feste Teil geht über in eine umhüllende, flexible Rückenlehne, die sich individuell modellieren lässt.

Leuchte Super

Memphis Milano | Martine Bedin, 1981

Die Leuchte gehört zu den bekanntesten Entwürfen der Memphis Bewegung. Sie besteht aus einem halbkreisförmigen Korpus mit Gummirollen, auf dessen Oberseite sechs farbige Zylindern mit Gewinde angebracht sind. Das Design ist beispielhaft für die Philosophie der Gruppe.

Newsletter

Verpassen Sie keinen Blog Post. Wir informieren Sie wöchentlich über Neuigkeiten.